Eltern im Heim — Unter­halts­ver­pflich­tung für die Kin­der?
09.10.2017, 17:45 Uhr

Erwach­se­ne Kin­der sehen sich immer häu­fi­ger mit Ansprü­chen des Staa­tes kon­fron­tiert, wenn Eltern zur Betreu­ung und Pfle­ge in ein Heim kom­men. Für die­se Kos­ten rei­chen Ein­künf­te und Ver­mö­gen der Heim­be­woh­ner meist nicht aus. Inwie­weit kann der Staat dann auf Ein­künf­te und Ver­mö­gen der Kin­der oder sogar Schwie­ger­kin­der zurück­grei­fen? Wel­che früh­zei­ti­ge Gestal­tung ist zu emp­feh­len? Der Semi­nar­lei­ter, Fach­an­walt für Medi­zin- und Sozi­al­recht, infor­miert dar­über, was auf Betrof­fe­ne zukommt und wie man sich erfolg­reich gegen unbe­rech­tig­te For­de­run­gen weh­ren kann.

 

Pati­en­ten­rech­te & Co.
16.10.2017, 17:45 Uhr

Pati­en­tin­nen und Pati­en­ten in der Gesund­heits­ver­sor­gung sind nicht mehr nur ver­trau­en­de Kran­ke, son­dern auch selbst­be­wuss­te Bei­trags­zah­ler und kri­ti­sche Ver­brau­cher. Um sei­ne Rech­te wahr­zu­neh­men, muss ein Kun­de die­se aller­dings ken­nen. Hier­zu gibt Rechts­an­walt Mark Anker, Fach­an­walt für Medi­zin- und Sozi­al­recht, an die­sem Abend prak­ti­sche Hin­wei­se. Basis­wis­sen zum Behand­lungs­ver­trag und Ein­sichts­rech­te in Behand­lungs­un­ter­la­gen wer­den bespro­chen. Zudem wer­den häu­fi­ge Fra­gen auf­ge­grif­fen wie z. B.: Wann muss ich eine IGel-Leis­tung wirk­lich selbst zah­len? Was bringt eine Pri­vat­ver­si­che­rung? Was habe ich bei einer Pati­en­ten­ver­fü­gung zu beach­ten? Was muss ich bei einem Behand­lungs­feh­ler beach­ten?

 

Ort: Wesel, VHS-Gebäu­de “cen­trum”, Rit­ter­str. 10 — 14, R. 105
Kos­ten: je 8,00 Euro (2 UStd.)

 

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dung über die VHS Wesel:
www.vhswesel.de

Sie­he Semes­ter­pro­gramm 2. Halb­jahr 2017
Rubrik 2 (Wirt­schaft, Beruf, Recht, Haus­wirt­schaft),
250 (Recht, Sozi­al­ver­si­che­rung, Vor­sor­ge)